09561 - 2334-0

Individuelle Versorgung als oberstes Gebot

20 Jahre ortho sport – ein Gespräch mit Dr. Dirk Rothhaupt

Am 1.10.1998 öffnete ortho sport am Standort Coburg erstmals die Praxistüren. Das 20-jährige Jubiläum lässt den Blick zurückwerfen und nach vorne schauen. Über seine persönlichen Zielsetzungen bei der Gründung, über Meilensteine der Praxisentwicklung und seine Vision für ortho sport berichtet Dr. Dirk Rothhaupt im persönlichen Gespräch.

Was war Ihre Zielsetzung, als Sie ortho sport 1998 in Coburg gegründet haben?

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt klinische ­Erfahrung in Erlangen, Garmisch, Forchheim, Bad Birnbach und Nürnberg gesammelt und als Verbandsarzt und Trainer des Bayerischen Tischtennis-Verbands (BTTV) einen sehr ­intensiven ­Praxiseinblick in die Sportmedizin gewonnen. Für mich stand ­bereits sehr früh fest, eine eigene Praxis zu ­gründen. Mit ­ortho sport habe ich von Anfang an das Ziel verfolgt, ein ­modernes und patientenorientiertes ­orthopädisches und unfallchirurgisches Zentrum aufzubauen. Die ­innovative und zugleich seriöse medizinische Versorgung stand und steht dabei genauso im Vordergrund wie der einzelne ­Patient mit seinen ­individuellen Bedürfnissen und ­Ansprüchen. Von ­Beginn an war klar, dass dazu auch entscheidende unternehmerische Aspekte gehören. Vom Praxisambiente über die Sicherung der Service­qualität bis zur vertrauensvollen ­Leistungserbringung durch ­unsere Fachärzte und das Praxis­personal sind damit alle Berührungs­punkte zum Patienten gemeint. Bei jedem Kontakt zu ortho sport soll spürbar und ­erkennbar werden, dass man bei uns in jeder Hinsicht optimal aufgehoben ist.

Wie sieht Ihre Bilanz der letzten 20 Jahre für ortho sport aus?

Sehr erfreulich! Mit unserem über die Jahre hinweg gewachsenen Führungsteam haben wir eine sehr kontinuierliche Unternehmensentwicklung vollzogen. Zum einen über den Ausbau unserer fachlichen Kompetenzen und die damit verbundene Leistungsbreite. Zum anderen haben wir an den entscheidenden Punkten nachhaltige unternehmerische Entscheidungen getroffen, die zu unserem Erfolg beigetragen haben. Und der, das will ich klar betonen, ist maßgeblich vom Vertrauen und der Zufriedenheit unserer Patienten abhängig. Es stellt uns das beste Zeugnis aus, dass wir uns beides über die Jahre hinweg verdienen konnten. Darüber freuen wir uns im Rückblick besonders.

ortho sport ist gewachsen – mit überregionalen Standorten und einem heute knapp 50-köpfigen Team. Hat sich Ihr Leistungsanspruch seit der Gründung verändert?

Nein, von Tag eins an war es unser Ziel, unsere PatientInnen so ­individuell wie möglich zu betreuen und immer eine auf den ­Einzelfall abgestimmte Versorgung zu bieten. Das galt vor 20 Jahren genauso wie heute. Mit unserem Wachstum aber ­haben wir die Breite und Tiefe unserer Leistungen konsequent erweitert. ­Meilensteine waren der frühzeitige Zusammenschluss mit Dr. Lutz Schweißinger, dessen Fachspektrum und Selbstverständnis sehr deckungsgleich mit meinem ist. 2003 hat meine Frau Dr. Brigitta Bär-Rothhaupt ihre Praxis in Kronach gegründet, die sie als Fachärztin für Orthopädie und Sportmedizin verantwortet und die 2012 unter dem Dach von ortho sport eingegliedert ­wurde. Seit 2017 haben wir den Standort mit Dr. Linda ­Mergner um eine Spezialistin im ­Bereich der ­­Hand- und Fußchirurgie verstärkt. 2006 haben wir mit ­Thomas ­Wagner unsere ­Expertise u. a. in der Tauch- und Sportmedizin ­erweitert. 2015 gelang uns schließlich mit dem Eintritt von Dr. ­Gerolf Bergenthal und der Gründung unseres OP-Zentrums in ­Coburg ein entscheidender Schritt hin zur hausinternen operativen ­Versorgung speziell im Bereich der arthroskopischen ­Gelenk­chi­rurgie. Anke Schrecker vertieft seit 2015 ­unsere Kompetenzen in der orthopädisch-unfallchirurgischen ­Notfallambulanz. Und Dr. Achim Weber, der 2018 zu ortho sport kam, bringt mit seiner Kompetenz in der klinischen Knie- und ­Hüftendoprothetik einen weiteren fachlichen Fokus ein. Wenn man den Bogen so spannt, erkennt man gut, dass wir unsere Leistungen im Lauf der Jahre konsequent auf die sehr speziellen Bedürfnisse unserer ­Patienten ausgerichtet haben.

Worauf können sich Ihre PatientInnen verlassen, wenn sie zu ortho sport kommen?

Als Spezialisten versorgen wir sie ­kompetent von A bis Z. Die Nähe zum einzelnen Menschen ist uns dabei äußerst wichtig, um eine absolut individuelle Betreuung zu gewährleisten. Wir arbeiten sehr ­motiviert und ­struk­turiert und haben unser Praxis- und Quali­tätsmanagement darauf ausgerichtet, die jeweils optimale Leistung zu erbringen. Das gelingt uns vor allem deswegen, weil wir uns als sehr schlagkräftiges Team verstehen, das ­Freude an der gemeinsamen Ar­beit hat und sich und anderen auf ­Augen­höhe begegnet. ­Besonders wich­tig sind uns dabei ­Seriosität und ­kaufmännische Ehr­barkeit – in diesem Punkt deckt sich unser Anspruch als ­Ärzte mit dem als ­regionale Unterneh­mer. Unsere gemeinsame Vision ist, das ­Zentrum für orthopädische und unfallchirurgische Kompetenz in der Region zu sein. Das wird uns sicherlich auch die nächsten 20 Jahre noch begleiten!

Können Sie uns einen kleinen Ausblick auf die Zukunft geben?

Das Thema Digitalisierung bewegt uns schon seit geraumer Zeit und wird unsere Zukunft prägen. Das betrifft den Einsatz ­modernster Techniken wie die volldigitale Röntgendiagnostik, aber auch digitale Praxismanagement-Tools und -Schnittstellen wie die OP-Planung oder das Praxiscontrolling. Hier setzen wir zunehmend auch auf eigenentwickelte Lösungen, die unserem Anspruch entsprechen. In der Summe wird es auch künftig darum gehen, den Behandlungskomfort für unsere Patienten stetig zu verbessern. Insofern bleiben wir – wie vor 20 Jahren, heute und auch morgen unserem Ansatz absolut treu.